Samstag, 24. September 2022

Häusliches (IV)

24. September.
Wer stellt so was
in die Küche?
Foto: Tjaden

Kein Helfer in der Not

19. September 2022. Sonntags mal eben die Strecke von Camara de Lobos nach Sao Martinho zurücklegen und mich auf der Straße vollquatschen, weil ich angeblich nicht genug auf die Sicherheit des Hauses achte, das kann er. Einen Sicherheitsdienst einschalten, der das Haus und das Verhalten der Mieterinnen und Mieter beobachtet, das kann er auch. Jemanden als Kollegen dulden, der mich am Telefon terrorisiert, das kann er auch noch. Schließlich gehört er zu einer Immobilienfirma mit dem Namen RB Living/IMO 2013, die bei wichtigen Angelegenheiten bei Behörden die Adresse der Wohngemeinschaft angibt und nicht die im Internet behauptete Büroadresse. 

Doch jemandem helfen, wenn der Schlüssel vergessen worden ist, das kann er nicht. Deshalb hat es heute Nacht im Haus einen Riesenrabatz gegeben. Der entstand bei dem Versuch, die Tür auch ohne Schlüssel zu öffnen. Denn Roberto P. von RB Living/IMO 2013 hat sich Angaben des Vergesslichen zufolge geweigert, mit einem Ersatzschlüssel vorbeizukommen. Das Ganze endete mit Schlaf in der Badewanne und mit dem Vorsatz: "Ende des Monates ziehe ich aus." 

Trotz allem würde ich auch die Handlungsweise des Vergesslichen als rücksichtslos bezeichnen. Doch die Bedeutung des Wortes Rücksicht ist in diesem Hauses eher unbekannt.

20. September 2022. Wie Psychopathen ticken, habe ich nicht einmal so ganz verstanden, als ich mich mit einer angeblich sozialen Einrichtung aus Hamburg beschäftigte, die wegen meiner Berichte schließlich geschlossen wurde. Kurz gesagt: Ein Psychopath ist lästig. Seit der Mieter des Zimmers D das Gefühl hat, dass ich mich mit einer Mieterin, die auch noch hübsch ist, wieder vertragen habe, beobachtet er mich auf Schritt und Tritt. Er könnte ja ein Küsschen verpassen, das eigentlich ihm gebührt. Gestern Abend klopfte diese Mieterin bei mir an die Tür, weil sie Busgeld brauchte. Kaum war sie weg, begann er mit seinem Terror. Türen öffnen, zuknallen, Türen öffnen, zuknallen, auf dem Balkon laute Musik machen, dass ich kaum noch verstehen kann, was in dem Film gesagt wird, dazu schaltet er auch noch das Licht auf meiner Balkonseite ein, seins ist kaputt, war meins auch, als ich hier einzog, ich kaufte eine neue Birne. Wegen des Balkonlichts kann ich nun auch den Bildschirm und die Personen kaum noch erkennen.

Um 23 Uhr lege ich mich ins Bett, um dringend erforderlichen Schlaf nachzuholen. Die Mieterin kehrt zurück. Das hört er. Sofort marschiert er los, lässt Türen knallen. Um 1 Uhr morgens habe ich die Nase voll. Er tut gegenüber der Mieterin so, als wisse er nicht, warum ich die Nase voll habe. Ich gehe zur Hauptstraße, bitte dort einen Taxifahrer, sich nach der nächsten Tour bei mir zu melden. Um 2 Uhr morgens bin ich endlich in einem Zimmer, in dem ich schlafen kann, obwohl ringsherum rund 20 Touristinnen und Touristen aus aller Welt Zimmer haben. Scheint kein Psychopath dabei gewesen zu sein. 

23. September 2022. In diesem Irrenhaus werden immer mehr Zimmer frei-jetzt auch das Zimmer D. Badezimmer, Küche und Flur in der männlichen Etage sind so sauber, dass dort gestern sogar Sex möglich war.

24. September 2024. Heute Morgen habe ich wieder einmal die Küche gewischt. Vorher stellte ich die Stühle hoch. Dabei fiel mir ein weiterer Stuhl auf. Er war notdürftig geflickt und derart dreckig, dass man sich nicht einmal mehr wundern kann. Wer stellt so was in eine Küche?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen